Das Gefühl keine Zeit zu haben


Ich habe keine Zeit

Es war Ende Mai und das Wasser quoll aus der Spüle. Jeden Morgen, wenn die Nachbarin den Wasserhahn aufdrehte hörte ich dieses Klopfen und erinnerte mich an die Worte meines Vaters, der letztes Jahr dieses Problem beschrieb. Mir blieb nur das Wort Rohrreinigung wie ein schwebendes Damoklesschwert im Kopf.

An dem Tag hatte ich eine Tarifumstellung meines DSL Anbieters, die nicht klappte und dann kahm noch diese Unnötigkeit hinzu.

Kennst Du das, wenn man das Gefühl hat einfach keine Zeit für so einen „Scheiß“ zu haben?

Generell denke ich mit meinen 36 Jahren schon seit längerer Zeit keine Zeit zu haben. Ich würde mich zwar nie als Hektiker oder einen gestressten Menschen bezeichnen, doch habe ich schon eine innere Unruh, die mich zwar antreibt aber auch nicht lange verweilen lässt.

 

Als mich die Nachbarin darauf hingewiesen hat, mit den interkulturellen Worten: „wenn ich Problem hab, dann hast Du Problem“ war mir klar, sie hat eine Firma bestellt, die für uns das Rohr freimachen soll. Ich dachte mir, naja mit meiner kleinen 3m Spirale hätte ich’s auch machen können, doch es war zu spät – und ich hatte einfach vorher keine Zeit.

Das ärgerte mich, denn erstens musste ich noch Einkaufen, weil meine Frau bald nach Hause kam, dann musste ich noch auf den Anruf meines DSL-Anbieters warten und schließlich kann ich es nicht leiden fremde Menschen in meinem Zuhause zu haben.

Es klingelte und meine Stimmung war spürbar gereizt. Nachdem mir jedoch der übergewichtige verschwitzte Handwerker klarmachte, dass ich ein Problem hatte, indem er den Wasserhahn voll aufdrehte und nach einer Minute das Wasser in der Spüle überzulaufen drohte, war ich doch beruhigt Hilfe da zu haben.

Die Aussage „von hier kommen wir besser dran, als von drüben“, versuchte ich als Kompliment zu betrachten, obwohl mir klar war, dass bei mir der Gestank und Dreck der Kanalisation bleiben wird.

Nachdem der Handwerker meine angebotene Cola mit den Worten „Ich will einfach nur Feierabend haben“, ausschlug hatte ich schon wieder das Gefühl, dass uns einfach nur Zeit fehlt.

Während er die 15m Spirale unter schwitzen und stöhnenden Bemerkungen mit der Maschine in den Abfluss presste versuchte ich mich zurück zu erinnern an meine Kindheit Anfang der 90er, ob da auch Zeit so knapp war.

Zeit zum Leben

Ich denke als Kind und Schüler, hat man zwar gefühlt wenig Zeit, weil man Dinge machen muss, die man nicht für sinnvoll hält. Doch gemessen an heutigen Maßstäben z.B. an der Zeit in der Uni oder im Job muss ich sagen, dass man als Kind viel mehr Zeit zum Leben hatte (lese dazu das weiterführende Kapitel)

Als Erwachsener muss man sich seine Zeit selber einteilen und das führt dazu, dass man sich selbst keine „Freie-Zeit“ genehmigt. Ich fühle mich regelrecht schlecht, wenn ich meine Zeit nicht sinnvoll nutze und nur „chille“. Ausspannen, relaxen hilft einem zur Regeneration, doch da mache ich lieber Sport, um das lange Sitzen am Schreibtisch zu kompensieren und meinem Körper frische Luft zuzuführen.

Work-Life Balance

Die körperliche Anstrengung und die Konzentration auf das Training macht den Kopf frei und ist eine andere Form Auszuspannen. Der Ausgleich zwischen Job und Training ist optimal, ganz im Sinne der Work-Life-Balance. Doch was bedeutet das?

Mit Hilfe ein wenig Zeitmanagment kannst Du Deine Zeit effektiver Nutzen. Lese dazu das weiterführende Kapitel Zeit zu leben.


2 Gedanken zu „Das Gefühl keine Zeit zu haben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *