Glück



Was ist Glück ?

Glück ist meiner Meinung nach einer der schwierigsten zu definierenden Begriffe. Glück beschreibt ein Gefühl des glücklich seins. Die Erfüllung eines sehnlichen Wunsches, dessen Erfüllung unwahrscheinlich ist, erzeugt einen Moment des Glücks.

Es geht jetzt nicht um das Sprichwort „er hat Glück gehabt“, wenn ihm also nichts schlechtes passiert ist, oder wenn man etwas gewonnen hat. Oder wenn ein glücklicher Zufall etwas Positives bewirkt.

Wann ist man glücklich ?

Glück erfordert weder Talent noch eigenes Zutun, es ist also ein Moment des Schicksals. Allerdings bin ich der Meinung dass das vermeiden von negativen Situationen die Chancen vergrößern Glücksmomente zu genießen. Wenn man sich z.B. um sein Leben kümmert und nicht auf das Schicksal verlässt, dann hat das Glück es leichter zu uns zu kommen entsprechend dem Sprichwort „Jeder ist seines Glückes Schmied“.

Wege zum Glück

Das Streben nach Glück, ist das gewünschte Herbeiführen eines außergewöhnlichen Zustandes. Etwas was für uns selbstverständlich ist, macht uns nicht mehr glücklich. Wir können dankbar dafür sein, für das was wir haben, aber selten sind wir damit glücklich. Eventuell zufrieden.
Abgesehen von den guten Bedingungen, die mach sich schaffen muss, ist eine positive lebensbejahende innere Einstellung notwendig um das Glück zuzulassen. Das wir bestätigen können und es zulassen Glück verdient zu haben, um die Blokaden in unserem Leben abzubauen.

Wie wird man glücklich ?

Das biologische Ausschüttten von Glückshormonen gibt uns ein besseres bis extatisches Gefühl. Durch Ernährung, Sex oder Sport können wir diese Ausschüttung fördern und uns somit in eine glücklichere Zustand bringen. Doch ob wir uns aus unserem Inneren heraus als glücklich fühlen, wage ich zu bezweifeln.

Auf der Suche nach dem stetigen Kick, dem außergewöhnlichen, Adrenalinstoß, den besonderen Moment jagen wir einem Schatten hinterher. Ganz im Sinne, der Weg ist das Ziel sollten wir unsere positiv verbesserte Situation als Quelle unseres Glücks ansehen. Und nicht unzufrieden sein, weil der Kick nicht mehr eintrifft.

Im Falle einer Depression, ist es möglich, dass dieser Hormonspiegel an Glückshormonen zu niedrig ist und wir deshalb in ein Loch fallen. Jetzt benötigen wir eine Struktur anhand dessen wir unsere Situation verbessern und durch eintretende Erfolgserlebnisse den Spiegel an Glückshormonen steigern.

1 Gedanke zu „Glück“

  1. Ein Glückspfennig, ein Glücksschwein soll erzwingen, was man innerlich nicht manifestieren kann: das Glück. Hohes Gefühl, tiefe Trauer wechseln dauern – wo ist die Balance. Der Waage gleich oder dem Seilartist ähnlich, schwankt das Gefühl zwischen oben und unten. Glück ist, den Trapezakt zu überstehen, nicht zu hoch nach oben, oder zu tief nach unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *